So vermeiden Sie die 10 häufigsten Fehler beim Schutz Ihrer Wohnung

So vermeiden Sie die 10 häufigsten Fehler beim Schutz Ihrer Wohnung

Home Security ist etwas, das wir ständig neu einschätzen und verbessern müssen. Es gibt immer eine Möglichkeit, die Sicherheit Ihres Zuhauses zu erhöhen – man muss nur an der richtigen Stelle suchen.

Hier einige häufige Home-Security-Fehler von Hausbesitzern und ein paar Tipps, wie Sie dafür sorgen können, dass Ihr Zuhause und Ihre Familie immer geschützt sind.

1. Draußen einen Ersatzschlüssel verstecken

Es versteht sich eigentlich von selbst, aber Sie sollten niemals einen Ersatzschlüssel außerhalb Ihrer vier Wände verstecken. Erfahrene Einbrecher kennen all die üblichen Verstecke. Verzichten Sie daher einfach darauf.

Wenn Sie unbedingt einen Plan B benötigen, um in Ihre Wohnung zu gelangen, können Sie einem Nachbarn Ihres Vertrauens einen Schlüssel geben oder intelligente Türschlösser kaufen, die sich per Fernbedienung öffnen lassen, wenn Sie Ihre Schlüssel nicht finden.

2. Türen und Fenster unverriegelt lassen

Das scheint vielleicht nicht der Erwähnung wert, aber es kommt häufig vor, dass Verbraucher vergessen, Fenster oder Türen zu verschließen oder zu verriegeln. Zum Beispiel beschließen Sie möglicherweise an einem heißen Sommertag, ein paar Fenster in Ihrer Abwesenheit angelehnt zu lassen. Oder Sie verlassen das Haus, ohne die Tür zweimal abzuschließen, wenn Sie es eilig haben.

Ihre Türen und Fenster nicht zu verriegeln, ist eine offene Einladung an Einbrecher. Daher sollten Sie sie sicherheitshalber immer noch einmal überprüfen, bevor Sie das Haus verlassen. Wenn Sie sich für intelligente Türschlösser entscheiden, können Sie auch in Abwesenheit mit Ihrem Smartphone überprüfen, ob die Türen verschlossen sind.

3. Ungesicherte Garagentore

Außer Türen und Fenstern ist auch die Garage einer der anfälligsten Bereiche Ihres Hauses.

Die meisten Garagentore lassen sich mit Universalfernbedienungen steuern und Einbrecher können diese Art von Toren leicht mit eigenen umprogrammierten Fernbedienungen öffnen. Außerdem suchen sie häufig nach Garagentoröffnern in Autos, zerschlagen die Fenster und verschaffen sich mit der Fernbedienung Zugang. Hinzu kommt, dass viele Garagentore über einen Entriegelungshebel für Notfälle verfügen, den kundige Diebe in wenigen Sekunden lösen können.

Zum Schutz Ihres Eigentums sollten Sie Ihren Garagentoröffner niemals im Sichtfeld liegen lassen und Ihre Garage immer mit einem schweren Vorhängeschloss oder einem automatischen Garagentorschloss sichern, das sich beim Schließen von selbst verriegelt.

4. Schlechte Außenbeleuchtung

Einbrecher möchten so schnell und heimlich wie möglich in Ihr Haus und wieder hinausgelangen. Deshalb ziehen sie Häuser mit dunkler Vorder- oder Rückseite als Zielobjekt vor.

Sorgen Sie dafür, dass es im Außenbereich Ihres Hauses keine toten Winkel gibt. Lassen Sie die Beleuchtung Ihrer Veranda die ganze Nacht über eingeschaltet und bringen Sie rund um Ihr Grundstück Flutlichter mit Bewegungsaktivierung an.

Ring hat kürzlich die Floodlight Cam auf den Markt gebracht – die erste und einzige HD-Sicherheitskamera der Welt, die Flutlichter, Sirene und Gegensprechfunktion bietet. Die Floodlight Cam streamt 1080p HD-Video mit zwei eingebauten, extrem leuchtstarken LED-Flutlichtern. Bei Bewegungserkennung beginnt die Aufnahme und die Flutlichter werden eingeschaltet.

5. Einbrechern Verstecke bieten

Dichtes Gebüsch und große Pflanzen eignen sich hervorragend, um Ihnen und Ihrem Haus etwas mehr Privatsphäre zu verschaffen. Leider sind sie auch hervorragende Verstecke für Einbrecher, die sich auf Ihrem Grundstück aufhalten.

Wenn Ihr gesamter Garten von der Straße aus einsehbar ist, wird ein Dieb es sich höchstwahrscheinlich zweimal überlegen, bevor er einen Einbruch versucht. Falls möglich, sollten Sie die Pflanzen in Ihrem Garten beschneiden und dunkle Bereiche mit Akzentbeleuchtung und Flutlichtern ins Blickfeld rücken.

6. Leitern im Garten lassen

Wenn Sie in einem mehrstöckigen Haus wohnen, verschließen Sie immer die Fenster in den oberen Stockwerken und bewahren Sie Ihre Leiter hinter Schloss und Riegel in einer Garage oder dem Werkzeugschuppen auf.

Wenn Sie eine Leiter außerhalb des Hauses aufbewahren, können Einbrecher leicht ihre oberen Stockwerke erreichen. Und wenn dies tagsüber geschieht, denken die meisten Nachbarn höchstwahrscheinlich, dass Handwerker bei Ihnen arbeiten, und schöpfen keinen Verdacht.

7. Abwesenheit offensichtlich machen

Eine der wirksamsten Methoden zur Verhinderung von Einbrüchen besteht darin, den Anschein zu erwecken, Sie seien zu Hause – und das geht sogar von unterwegs aus.

Mit der Ring Video Doorbell können Sie beispielsweise von überall aus an die Tür gehen und über Ihr Smartphone Besucher sehen, hören und mit ihnen sprechen. Indem Sie Ihre Türklingel in Echtzeit beantworten, können Sie von jedem beliebigen Ort aus die Illusion vermitteln, zu Hause zu sein. Klicken Sie hier und holen Sie sich noch heute die Ring Video Doorbell.

8. Anderen Ihre Pläne über soziale Medien mitteilen

Sie sollten Ihren „Freunden“ in den sozialen Medien niemals zu sehr trauen. Es gibt unzählige Horrorgeschichten von Menschen, die ihre Pläne im Internet bekannt machten und von den Personen in ihren sozialen Netzwerken ausgeraubt wurden. Deshalb sollten Sie lieber auf Nummer sicher gehen.

Sprechen Sie erst nach Ihrer Rückkehr in sozialen Medien über Reisen und Veranstaltungen. Wenn Sie anderen unbedingt Ihre Pläne mitteilen müssen, dann nur einer privaten Gruppe von Menschen, denen Sie vertrauen können.

9. Keine sichtbaren Sicherheitsanlagen im Außenbereich

Erfahrene Einbrecher kennen immer die neuesten Sicherheitsgeräte und vermeiden Häuser, in denen wirksame Sicherheitslösungen angebracht wurden. Manchmal reicht bereits ein Warnschild aus, um Einbrecher fernzuhalten. Stellen Sie also Ihre Geräte auf und lassen Sie Einbrecher wissen, dass Ihr Haus geschützt ist.

Manche Hausbesitzer, die Geld sparen möchten, bringen rund ums Haus Kameraattrappen an. Doch gewiefte Einbrecher wissen alles über die unechten und unwirksamen Geräte auf dem Markt. Bei Home Security sollten Sie keine Kompromisse machen. Es gibt jedoch auch wirksame Home-Security-Lösungen, mit denen Sie Geld sparen können.

Statt eines herkömmlichen Alarmsystems, dessen Wartung unter Umständen mehrere Tausend Euro kostet, können Sie ein eigenes Sicherheitssystem zusammenstellen, das sich problemlos selbst installieren und warten lässt. Mit einem Home-Security-Kit von Ring erhalten Sie beispielsweise eine Video Doorbell für Ihre Tür sowie Stick Up Cams für die Umgebung Ihres Hauses. So können Sie Ihr gesamtes Grundstück über das intuitive Dashboard der kostenlosen Ring App überwachen.

10. Auf herkömmliche Sicherheitssysteme vertrauen

Leider handelt es sich bei den meisten herkömmlichen Sicherheitssystemen um reaktive Lösungen, die Verbrechen nicht wirklich verhindern können. Mit anderen Worten: Die meisten herkömmlichen Alarme teilen Ihnen mit, dass ein Einbruch stattgefunden hat, aber Sie können wenig tun, um das Verbrechen tatsächlich aufzuhalten.

Mit intelligenten, per WLAN verbundenen Sicherheitsgeräten haben Sie die Home Security immer zur Hand und können auf verdächtige Aktivitäten reagieren und sie verhindern, während sie stattfinden.

Wenn Sie diese Ratschläge umsetzen und Ihr Zuhause mit der neuesten Home-Security-Technik ausstatten, können Sie ruhig schlafen, ohne sich Sorgen um Ihre Familie machen zu müssen.